E(gelsbacher)-Mails 09/2022

Ausgabe vom 11.12.2022

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,

die letzte Sitzung der Egelsbacher Gemeindevertretung ist zu Ende gegangen. Was gibt es, aus unserer grünen Sicht, wichtiges zu berichten?

Zunächst mal war die Sitzung mit 3 Stunden Dauer kürzer als erwartet, was alle Beteiligte erfreute, da wir Zeit für einen kleinen Umtrunk zum Jahresausklang fanden.

Vorher aber wurde der Haushalt des Bürgermeisters und des Gemeindevorstands einstimmig angenommen, was sicherlich auch der Tatsache geschuldet war, dass es sich um den 7. ausgeglichenen Haushalt in Folge handelt, der dazu ohne Steuer- oder Gebührenerhöhung auskommt.

Erstmalig lag dem Haushaltsentwurf ein detaillierter Investitionsplan für die kommenden Jahre bei, der sehr transparent alle relevanten Investitionen der kommenden Jahre und ihre Auswirkung in Bezug auf Zinsen und Tilgungen aufzeigte. Da durch unterlassene Renovierung oder Sanierung gemeindlicher Gebäude und Straßen nach mehr als 10 Jahren ein massiver Investitionsstau entstand, war offensichtlich, dass man diesen Stau nicht so schnell auflösen können wird, ohne die Gemeinde finanziell zu überfordern. In langen Diskussionen in den Ausschüssen wurde beraten, welche Investitionen, auch vor dem Hintergrund der Auswirkungen des Krieges in der Ukraine, der Inflation, der gestiegenen Baukosten und der noch immer bestehenden Pandemie demnächst begonnen und welche leider weiter zurückgestellt werden müssen. Schlussendlich sollen einige Investitionen zunächst noch auf ihre Dringlichkeit oder ihre Folgekosten untersucht werden.

Insgesamt zeigen die gefassten Beschlüsse in die richtige Richtung, auch wenn sich zukünftige Steuererhöhungen aufgrund der steigenden Zinsen und Baukosten nicht völlig werden vermeiden lassen.

Auch werden zukünftige Kosten des Klimawandels sicherlich den Gemeindehaushalt belasten. Umso erfreulicher, dass ein kleiner Beitrag zur Energiewende nach ausgiebiger Diskussion von allen Fraktionen, außer der FDP, angenommen wurde. Unsere Idee, alle gemeindliche Gebäude, die die notwendigen Voraussetzungen erfüllen, mit einem kleinen Minisolarkraftwerk auszurüsten, wird umgesetzt. Was ein solches Minikraftwerk leisten kann, wurde in der letzten E(gelsbacher) Mail ausführlich beschrieben.
Für das kommende Frühjahr liegen bei der Solarinitiative Egelsbach bereits Bestellung von ca. 90 Modulen vor, und es werden wöchentlich mehr!

Trotz des derzeit eher trüben Wetters verbleiben wir
mit sonnigen Grüßen

Ihre Egelsbacher Grünen

PS: Für die Erstellung einer Informationswebseite suchen wir engagierte EgelsbacherInnen, die uns hierbei unterstützen wollen. Bitte meldet euch unter solarinitiative@gruene-egelsbach.de.

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel